In der Apotheke

 

Husten, Schnupfen, Rückenschmerzen: Bei vielen Problemen kann ein Besuch in der Apotheke helfen. Diese Vokabeln brauchen Sie, um das richtige Medikament zu bekommen.

In der ersten Übung lernen Sie Ausdrücke, um die Ratschläge der Apothekerin oder des Apothekers zu verstehen. In der zweiten Übung können Sie testen, ob Sie die Namen für die verschiedenen Formen von Medikamenten kennen.

1. Beratung in der Apotheke

Was sagt die Apothekerin?  Füllen Sie die Wörter in die richtigen Felder (einnehmen, Nebenwirkungen, rezeptfrei, verschreibungspflichtig, nüchternen Magen nehmen).

1. Dieses Medikament kann ich Ihnen leider nicht einfach so geben. Dafür brauchen Sie ein Rezept. Es ist _______ .

2. Aber für dieses Medikament brauchen Sie kein Rezept. Es ist ________.
3. Diese Tabletten sollten Sie jeden Tag vor dem Frühstück ________.
4. Denn man soll sie nehmen, bevor man etwas gegessen hat. Also man soll sie auf ________.
5. Und noch etwas: Die Tabletten sind pflanzlich und haben keine ________.

2. Medikamente

Medikamente gibt es in vielen verschiedenen Formen. Kennen Sie diese?  Füllen Sie die Wörter in die richtigen Felder (Salbe, Tropfen, Saft, Brausetabletten, Tabletten, Wärmepflaster).

1. Bei Ohrenschmerzen kann man ________ in die Ohren tun, damit die Schmerzen weggehen.
2. Wenn die Muskeln wehtun, kann man sich zum Beispiel mit einer speziellen ________ eincremen.
3. Hat man Rückenschmerzen, kann man sich ein ________ auf die Haut kleben, damit die Muskeln sich entspannen.
4. Wenn man Husten hat, verschreibt der Arzt oft einen ________, den man trinken soll.
5. Die meisten Medikamente gibt es in der Form von ________. Man schluckt sie mit Wasser.
6. Manche Tabletten muss man in Wasser geben. Darin lösen sie sich auf, und man kann sie dann trinken. Das sind ________.