Lübeck

Die Hansestadt Lübeck ist eine kreisfreie Großstadt im Norden Deutschlands und im Südosten Schleswig-Holsteins an der Ostsee, mit etwa 220.000 Einwohnern.

Lübecks gut erhaltene und von mehreren idyllischen Flussarmen der Trave umgebene Altstadt ist der historische Kern der Hansestadt und gleichzeitig sogar eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten an der deutschen Ostseeküste. Dabei wird die Altstadt durch die zwei Flussläufe der Trave und dem Elbe-Lübeck-Kanal vom Festland getrennt und somit zu einer eigenen Insel mitten in der Stadt Lübeck.

Im Jahr 1987 wurde das mittelalterliche, geschlossene Stadtbild von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Lübeck war so die erste Stadt in Nordeuropa, in welcher der gesamte Stadtbereich zum Welterbe ernannt wurde.

Die wasserumflossene Altstadt kann mit ihren rund 1.800 denkmalgeschützten Gebäuden überzeugen, zu denen neben dem berühmten Holstentor, noch einige weitere Sehenswürdigkeiten gehören, wie beispielsweise das Lübecker Rathaus, das Burgtor sowie die Marienkirche.

Direkt hinter dem Holstentor befindet sich der Flussarm „Stadt-Trave“, der noch heute dem ursprünglichen Verlauf der Trave entspricht, an der im Jahr 1143 die Stadt Lübeck gegründet wurde. Dieser Wasserarm gehört mit seinen mittelalterlichen Giebelhäusern sowie den romantischen Segelbooten, zu einem der idyllischsten Plätze der Stadt. Ebenfalls am Ufer befindet sich der berühmte Lübecker Dom mit seinen zwei Türmen.